Von 100 auf fast Null in wenigen Tagen. Die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus waren und sind für viele von uns eine grosse Herausforderung. Auch wenn die Zeichen auf Lockerung stehen, lassen wir weiterhin Vorsicht walten. Wir freuen uns darauf, wieder einen ersten Schritt in Richtung Normalität zu machen und geben unser Bestes, dass unsere Fahrgäste auch in diesen Tagen sicher ans Ziel kommen.

Diese Vorsicht nehmen wir uns selbstverständlich ebenso als Arbeitgeberin gegenüber unseren Mitarbeitenden und Bewerbenden zu Herzen. Wir danken Ihnen, dass Sie mit uns gemeinsam flexible Lösungen möglich gemacht haben und setzen auch zukünftig auf ein gesundes Miteinander, denn Ausnahmen von der uns gewohnten Normalität werden sicherlich noch einige Zeit bleiben.

Lockerung des Lockdowns aus Sicht des Personalmanagements

Die Büros des Personalmanagements sind weiterhin nur eingeschränkt besetzt. Die meisten Kolleginnen und Kollegen bleiben (noch) im Home Office. Auch Kennenlerngespräche werden nur teilweise vor Ort durchgeführt. Der Rahmen dafür ist schon etwas ungewöhnlich, schildert Nadja Meier, Personalfachfrau und zuständig für die Bereiche Markt, Verkauf und Kommunikation.

 

Es muss ja nicht immer vor Ort sein. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach dem passenden Rahmen für ein Kennenlernen: persönlich, per Video, Telefon, oder ab und an auch lieber mit einer zeitlichen Verschiebung.

Wichtig ist uns in jedem Fall, dass Sie als Bewerbende bestmöglich Bescheid wissen, wo Sie im Prozess stehen, erzählt Melani Cuk, Recruiterin und zuständig für den Bereich Betrieb Tram.

 

Die VBZ stellen weiter ein und suchen kontinuierlich neue Mitarbeitende. Warum ist es denn so wichtig weiter – wenn auch angepasst – zu rekrutieren, Nadja?

 

Dank gutem Teamwork, viel Verständnis und Flexibilität seitens der Bewerbenden und einer Portion Improvisation haben die Bewerbungsprozesse auch in dieser aussergewöhnlichen Situation ziemlich reibungslos funktioniert. Melani, gibt es dennoch etwas, was dir zurzeit fehlt?

 

Wie siehst du das, Nadja? Fehlt dir auch der persönliche Kontakt mit den Bewerbenden?

 

Was gibt es abschliessend noch zu sagen? Melani, zwar nicht das letzte Wort, aber das letzte Video gebührt dir.

 

Vielen Dank euch beiden für die Einblicke. Hoffen wir, dass die Situation sich weiter positiv entwickelt und die Lockerung des Lockdowns in Richtung Normalisierung führt. Bis dahin bleiben unsere Bewerbungsprozesse teilweise angepasst. Rücksicht ist eben die beste Vorsicht. Sie können weiterhin ganz normal Ihre Bewerbung einreichen. Wie es nach Eingang Ihrer Bewerbung weitergeht, klären wir dann individuell. Wir freuen uns auf Sie. Bleiben Sie gesund.