Man müsste das GA doch öfter nutzen, dachten sich die beiden Kolleginnen. Klar, zum täglichen Pendeln ist das «Rundum-Sorglos-Abo» immer im Einsatz. Aber eigentlich könnte man damit die ganze Schweiz erkunden. Blieb nur noch die Frage: Wohin fahren wir? Ein imposantes Viadukt hatte es den Beiden besonders angetan. Bloss: Wie hiess dieses noch gleich?

VBZlerinnen auf GA Tour

Ausflug zum Landwasserviadukt

Ein Blick auf Instagram brachte die Antwort. Und so wurde kurzerhand entschlossen, sich einmal das Landwasserviadukt in Filisur persönlich anzuschauen. Wenn schon, dann bei Schnee. Also geduldeten sich die beiden im vergangenen Herbst noch einige Wochen, bis es soweit war. Als die ersten Flocken fielen, stiegen sie in Zürich in den Zug nach Chur. Von da sollte es mit dem Panoramazug weitergehen. Wenn schon, denn schon.

Kein Panoramazug für Anaïs und Lorena

Leider hatten Anaïs und Lorena die Rechnung ohne den Fahrplan gemacht. Denn auf ihre Panoramafahrt hätten sie mehrere Stunden warten müssen. Da Schneeflocken zwar schön, aber auch kalt sind, wollten sie dieses Highlight dann halt eben auf der Rückfahrt von St. Moritz nachholen und fuhren in einem Regelzug ins Engadin.

Freundlicher Zugbegleiter avanciert zum charmanten Reiseführer

Für beste Aussichten sorgte dann aber ein überaus freundlicher Zugbegleiter. Er avancierte zum kompetenten und charmanten Reiseführer und informierte, wo und wann der perfekte Blick aus dem Zug auf das Viadukt sein würde. So ergatterten die beiden Personalfachfrauen ganze vier Sekunden beste Aussicht. Ein doch reichlich kurzes, aber doch beeindruckendes Erlebnis.

In St. Moritz eingetroffen, wurde eingekehrt. Nach einem schönen Apéro ging es zurück nach Zürich. Allerdings wieder ohne Panorama. Es blieb die Erkenntnis: Auch mit GA lohnt ein Blick auf den Fahrplan. Eine schöne Erkundungstour war es trotzdem. Wir hoffen, schon bald wieder von neuen Reiseerlebnissen unserer Arbeitskolleginnen berichten zu können.